Home /  Lyrik  / Zurück <-- Punktierung --> Vorwärts

Punktierung

Unsterblichkeit versprechen
ein Verbrechen, sagst grad du!
Mit einem Fuß noch auf dem Mond,
ein ganzes Leben leichter
und morgens dann Kartoffelbrei mit Brot;
herzhaft und weich bis ganz zuletzt.

Auf deinem Hof kräht kein Hahn
der schlief ja doch den ganzen Tag
wer dich da oben sieht,
ist all das Krähen leid.

Und heute fällt uns in den Schoß,
was hoch hinaus einst schoss.

Was bibberst du in erderwärmten Zeiten?
Lass die Zehen eben kleben,
hast ja doch ein Terminal für jeden Weg,
nur Klick und Scroll von jedem Ort entfernt,
das ganze Universum top on screen.

Ein kleiner Kaktus in verbrannter Erde
und die Gier nach Sonne und der ganze Durst.
Doch keiner der sein Hautproblem
an deinen Stacheln fetzt.

Single-sign-login für deine Welt,
ein Patch mit winzigkleinen Fehlern
für das folgende Update.

Du hoffst, dass jede Krankheit so an dir abprallt,
für einen Zehner im Quartal,
die grenzenlose Freiheit,
aller Viren Freund zu sein -
der Beitragsatz stabil in Apothekerhänden -
Risiko bekannt und ausgeglichen,
als wär' der Mond von dir verschont geblieben
und könnten wir vielleicht
doch noch alle sterben.

Sieht keiner hin, bist du nicht da.

Kein Stern, kein Himmelskörper,
und erst recht nicht dieser Punkt.

Last updated 13.02.2013